34. Erlanger Poetenfest — 28. bis 31. August 2014
Hauptpodium im Schlossgarten – Foto: Werner Schwenke, 2008

Home

Das Erlanger Poetenfest

„Die Sonne scheint, Erlangen ist rund ums Schloss zu einer einzigen poetischen Spielwiese geworden, ‚ein Salzburg der Literatur’ (Norbert Niemann), ach was, ‚ein Woodstock der Literatur’ (Ingo Schulze). Auf drei Podien wird hier gelesen, was die deutsche Gegenwartsbelletristik in diesem Herbst hergibt. An Biertischen sitzend, lauschen die Menschen mit heiterer Aufmerksamkeit. Als Autor muss man sich hier vorkommen wie im Paradies: Wer vor über 1000 Neugierigen aus seinem neuen Buch liest, der vermag sich für einen Moment um Verkaufszahlen und die Übellaunigkeit des Betriebs keine Sorgen mehr zu machen. Erlangen ist nicht Salzburg, ist nicht Woodstock, sondern der vorübergehende Garten Eden der Literatur – ein Ort und eine Zeit der Schwebe: Alles erscheint offen, der Urlaub zieht sich länger hin, als gedacht. Wenn in der Orangerie über die Zukunft des Wissens und das Ende der Gutenberg-Galaxis diskutiert wird, dann ist das nur ein kleiner Schatten, der dem Sonnendeck vor den Belletristik-Podien nicht allzu viel Licht rauben kann.“
.................................................................................... Die Zeit, 4. September 2008

Demnächst finden Sie hier Informationen zum Programm des 34. Erlanger Poetenfests – 28. bis 31. August 2014. Wir bitten noch um Geduld! Tragen Sie sich per E-Mail an » info@poetenfest-erlangen.de in unseren Newsletter ein und wir halten Sie gerne auf dem Laufenden. Informationen zu den Erlanger Poetenfesten 2001 bis 2013 finden Sie im » Archiv.