Neuigkeiten

Deutscher Buchpreis 2018 für Inger-Maria Mahlke

Am 8. Oktober um 18:00 gab die siebenköpfige Jury im Kaisersaal des Frankfurter Römer zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den diesjährigen Buchpreisträger bekannt – Inger-Maria Mahlke erhält für „Archipel“ die Auszeichnung zum deutschsprachigen „Roman des Jahres“. Der jährlich von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung verliehene und mit 25.000 Euro dotierte Preis soll nicht nur Aufmerksamkeit für deutschsprachige Autoren über Ländergrenzen hinaus schaffen, sondern auch die Wichtigkeit des Leitmediums Buch und des Lesens unterstreichen.

„Inger-Maria Mahlke erzählt auf genaue und stimmige Weise von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919“, heißt es in der Begründung der Jury. „Im Zentrum stehen drei Familien aus unterschiedlichen sozialen Klassen, in denen die Geschichte Spaniens Brüche und Wunden hinterlässt. Vor allem aber sind es die schillernden Details, die diesen Roman zu einem eindrücklichen Ereignis machen. Das Alltagsleben, eine beschädigte Landschaft, aber auch das Licht werden in der Sprache sinnlich erfahrbar. Faszinierend ist der Blick der Autorin für die feinen Verästelungen in familiären und sozialen Beziehungen.“

Das Erlanger Poetenfest gratuliert von ganzem Herzen!

Weitere Informationen unter: www.deutscher-buchpreis.de

Bekanntgabe der Shortlist des Deutschen Buchpreises

Mit der Bekanntgabe der Shortlist am 12. September ging der Deutsche Buchpreis in die nächste Runde. Neben María Cecilia Barbetta, die ihr Werk am letzten Augustwochenende auf dem Erlanger Poetenfest vorstellte, sind die Neuerscheinungen von Maxim Biller, Nino Haratischwili, Inger-Maria Mahlke, Susanne Röckel und Stephan Thome nominiert. Die mit Spannung erwartete Entscheidung, welcher Titel die Auszeichnung als bester Roman in deutscher Sprache in diesem Jahr erhält, wird zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse am 8. Oktober bekannt gegeben.

Die Shortlist (in alphabetischer Reihenfolge):
María Cecilia Barbetta: „Nachtleuchten“, S. Fischer, August 2018
Maxim Biller: „Sechs Koffer“, Kiepenheuer & Witsch, September 2018
Nino Haratischwili: „Die Katze und der General“, Frankfurter Verlagsanstalt, August 2018
Inger-Maria Mahlke: „Archipel“, Rowohlt, August 2018
Susanne Röckel: „Der Vogelgott“, Jung und Jung, Februar 2018
Stephan Thome: „Gott der Barbaren“, Suhrkamp, September 2018

www.deutscher-buchpreis.de

Ausstellung „Comic-Reportagen aus Erlangen“ in den Redaktionsräumen der Erlanger Nachrichten

Wie die Kombination von Journalismus und Comic in einem kurzen Erzählformat aussehen kann, zeigt die Ausstellung „Comic-Reportagen aus Erlangen“, die nach der Schau im Kunstverein – Neue Galerie während des 38. Erlanger Poetenfests nun vom 3. bis 28. September in den Redaktionsräumen der Erlanger Nachrichten (Innere Brucker Str. 11) zu sehen ist.
Kann eine Lokal-Reportage statt geschrieben auch gezeichnet werden? Wie erzählt man eine Geschichte auf nur einer Zeitungsseite? Und was können gezeichnete Bilder besser als Texte? Die ausgestellten Arbeiten sind bei einem Workshop vom 3. bis 5. August 2018 entstanden, der als Begleitveranstaltung zur großen Ausstellung „Zeich(n)en der Zeit – Comic-Reporter unterwegs“ im Stadtmuseum organisiert wurde. Zu sehen sind fünf Lokalreportagen von insgesamt zehn Journalist/innen – Björn Bischoff, Clemens Heydenreich, Veronika Kügle, Marc Mirow­sky, Jennifer Rieger – und Zeichner/innen – Benedikt Beck, Beatrice Davies, Michael Jordan, Kathrin Rödl, Martina Schradi – die sich unter der Leitung von Lilian Pithan (Journalistin) und Sascha Hommer (Comic-Zeichner) in den Erlanger Lokaltrubel gestürzt haben. Gemein­sam führten sie die Recherchen durch und arbeiteten an der künstlerischen Umsetzung. Herausgekommen sind spannende Geschichten über den Erlanger Alltag und über Themen, die die Stadt oder die Region bewegen.

Ein Projekt des Kulturamts Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum und den Erlanger Nachrichten.
3.–28.9., Mo–Fr 13:30–18 Uhr, Redaktionsräume der Erlanger Nachrichten, Innere Brucker Str. 11, 2. Stock

Frank-Schirrmacher-Preis 2018 für Daniel Kehlmann

Daniel Kehlmann, der beim diesjährigen Poetenfest mit einem Autorenporträt zu Gast war, wurde am 3. September in Berlin mit dem Frank-Schirrmacher-Preis 2018 ausgezeichnet. Die Laudatio hielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Mit der Vergabe werde Kehlmanns „virtuose Beherrschung der deutschen Sprache ebenso gewürdigt wie seine subtile Analyse der deutschen Vergangenheit und Gegenwart“, begründete die Frank-Schirrmacher-Stiftung. Der mit 20.000 Schweizer Franken dotierte Frank-Schirrmacher-Preis würdigt herausragende Leistungen zum Verständnis des Zeitgeschehens und wurde bereits zum vierten Mal verliehen. Zu den bisherigen Preisträgern zählen die Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (2015), Michel Houellebecq (2016) und Jonathan Franzen (2017).

María Cecilia Barbetta, Anja Kampmann und Angelika Klüssendorf auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2018

Heute um 10:00 Uhr wurden in Frankfurt die zwanzig Titel bekanntgegeben, die die Jury des Deutschen Buchpreises für die Longlist ausgewählt hat. Darunter mit María Cecilia Barbetta, Anja Kampmann und Angelika Klüssendorf auch drei Gäste des 38. Erlanger Poetenfests. Mit der Veröffentlichung der Shortlist am 11. September 2018 erfahren wir dann, welche sechs Autoren und Autorinnen ins Rennen um den Deutschen Buchpreis gehen. Der Gewinnertitel wird traditionell zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, in diesem Jahr am 8. Oktober um 18:55 Uhr, bekanntgegeben.

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):
Carmen-Francesca Banciu: „Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!“, PalmArtPress, März 2018
María Cecilia Barbetta: „Nachtleuchten“, S. Fischer, August 2018
Maxim Biller: „Sechs Koffer“ ,Kiepenheuer & Witsch, September 2018
Susanne Fritz: „Wie kommt der Krieg ins Kind, Wallstein, März 2018
Arno Geiger: „Unter der Drachenwand“, Carl Hanser, Januar 2018
Nino Haratischwili: „Die Katze und der General“, Frankfurter Verlagsanstalt, August 2018
Franziska Hauser: „Die Gewitterschwimmerin“, Eichborn, Februar 2018
Helene Hegemann: „Bungalow“, Hanser Berlin, August 2018
Anja Kampmann: „Wie hoch die Wasser steigen“, Carl Hanser, Januar 2018
Angelika Klüssendorf: „Jahre später“, Kiepenheuer & Witsch, Januar 2018
Gert Loschütz: „Ein schönes Paar“, Schöffling & Co., Februar 2018
Inger-Maria Mahlke: „Archipel“, Rowohlt, August 2018
Gianna Molinari: „Hier ist noch alles möglich“, Aufbau, Juli 2018
Adolf Muschg: „Heimkehr nach Fukushima“, C.H.Beck, Juli 2018
Eckhart Nickel: „Hysteria“, Piper, September 2018
Josef Oberhollenzer: „Sültzrather“, Folio, März 2018
Susanne Röckel: „Der Vogelgott“, Jung und Jung, Februar 2018
Matthias Senkel: „Dunkle Zahlen“, Matthes & Seitz Berlin, Februar 2018
Stephan Thome: „Gott der Barbaren”, Suhrkamp, September 2018
Christina Viragh: „Eine dieser Nächte“, Dörlemann, Februar 2018

Das Programmheft ist da!

Ab 10. August nachmittags ist das 80-seitige Programmheft mit Informationen zu allen Veranstaltungen sowie zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an ausgewählten Vorverkaufsstellen und in vielen Buchhandlungen in der Region Erlangen, Nürnberg, Fürth, Bamberg zum Preis von 4,00 Euro erhältlich.
Gerne senden wir Ihnen das Programmheft (zuzüglich Versandkosten) gegen Rechnung auch zu: Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Angabe Ihrer Postadresse an info@poetenfest-erlangen.de.


Die Programmheft-Verkaufsstellen im Überblick:

Erlangen (nach PLZ)

  • Thalia-Buchhandlung Erlangen Arcaden (Nürnberger Str. 7, 91052 Er)
  • Buchhandlung Rupprecht (Nürnberger Str. 22, 91052 Er)
  • Stadt Erlangen – Kulturamt (1. OG, Zimmer Nr. 128, Gebbertstr. 1, 91052 Er)
  • Tourist-Information (Goethestraße 21a, 91054 Er)
  • erlangen ticket Fuchsenwiese (Fuchsenwiese 1, 91054 Er)
  • Erlanger Nachrichten Ticket-Point (Hauptstr. 38, 91054 Er)
  • Theaterkasse – Theater Erlangen (Theaterstr. 1, 91054 Er – nur 21. bis 26. August)
  • Theatercafé (Theaterstr. 3, 91054 Er)
  • Galerie am Eck (Engelstr. 14, 91054 Er)
  • Thalia-Buchhandlung Palm & Enke (Hugenottenplatz 6, 91054 Er)
  • Buchhandlung Ex Libris (Bismarckstr. 9, 91054 Er)
  • Literarische Buchhandlung Ilse Wierny (Südl. Stadtmauerstr. 40, 91054 Er)
  • LeseeseL – Bücher für Kinder (Obere Karlstr. 6, 91054 Er)
  • Stadtbibliothek Erlangen (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
  • Kunstpalais Erlangen (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
  • Ohm-Apotheke (Schlossplatz 1, 91054 Er)
  • Stadtmuseum Erlangen (Martin-Luther-Platz 9, 91054 Er)
  • Lamm-Lichtspiele (Hauptstr. 86, 91054 Er)
  • Open Air-Kino An der Bleiche (Gelände unterhalb der Schwabachanlage 1, 91054 Er – bis 23. August)
  • BücherInsel Frauenaurach (Wallenrodstr. 1, 91056 Er)

Nürnberg (nach PLZ)

  • KunstKulturQuartier – Kultur Information (Königstr. 93, 90402 Nü)
  • Buchhandlung Jakob (Hefnersplatz 8, 90402 Nü)
  • Nürnberger Nachrichten Ticket-Corner (Mauthalle, Hallplatz 2, 90402 Nü)
  • Buchhandlung Korn & Berg (Hauptmarkt 9, 90403 Nü)
  • Nürnberg Ticket im Modehaus Wöhrl am Weißen Turm (Ludwigsplatz 12–24, 90403 Nü)
  • Buchhandlung Buch und Spiel (Rollnerstr. 34, 90408 Nü)
  • Buchhandlung in Johannis (Johannisstr. 87, 90419 Nü)
  • Café Johan (Großweidenmühlstr. 21, 90419 Nü)
  • Buchhandlung Pelzner (Eibacher Hauptstr. 50, 90451 Nü)
  • Buchhandlung Bücherwurm (Zerzabelshofer Hauptstr. 8, 90480 Nü)
  • Buchhandlung Weidinger (Christophstr. 8, 90482 Nü)
  • Buchhandlung BücherRaum (Ludwig-Feuerbach-Str. 68, 90489 Nü)

Fürth

  • Franken-Ticket (Kohlenmarkt 4, 90762 Fü)
  • Fürther Nachrichten Ticket-Point (Schwabacher Str. 106, 90763 Fü)
  • Buchhandlung Edelmann (Fürther Freiheit 2a, 90762 Fü)
  • Buchhandlung Jungkunz (Friedrichstr. 3, 90762 Fü)

Andere Orte (nach PLZ)

  • Bücherstube Zirndorf (Nürnberger Str. 32b, 90513 Zirndorf)
  • Buch- und Mediencenter Endreß (Eschenauer Hauptstr. 14, 90542 Eckental-Eschenau)
  • Die Bücherecke am Rathaus (Eckentaler Str. 12, 90542 Eckental)
  • Bücher, Medien und mehr (Hauptstr. 21, 91075 Herzogenaurach)
  • Das Ardeko Eck – Lesen-Spielen-Schenken (Anton-von-Rotenhan-Str. 5, 91077 Neunkirchen am Brand)
  • Buchhandlung Witthuhn (Gräfenberger Str. 2, 91080 Uttenreuth)
  • Pegnitz Zeitung Ticket-Shop Lauf (Nürnberger Str. 19, 91207 Lauf)
  • Hersbrucker Zeitung Ticket-Shop (Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck)
  • Nordbayerische Nachrichten Ticket-Point Forchheim (Hornschuchallee 7–9, 91301 Forchheim)
  • Buchhandlung P. Streit (Sattlertorstr. 5, 91301 Forchheim)
  • Die Bücherstube (Am Vogelseck 1, 91315 Höchstadt)
  • Buchhandlung Dorn (Wilhelmstr. 33, 91413 Neustadt a. d. Aisch/Bad Windsheim)
  • Ticket-Service Ansbach (Brücken-Center, Residenzstr. 2–6, 91522 Ansbach)
  • bvd Kartenservice (Lange Str. 39/41, 96047 Bamberg)
  • Neue Collibri Buchhandels-GmbH (Austr. 12, 96047 Bamberg)
  • Annetts Reisebüro (Kirchplatz 5, 96114 Hirschaid)

 

Der Pin 2018 ist da!

Der aktuelle Poetenfest-Pin in den Farben Sandkasten-Ocker und Tiefsee-Blau ist da!
Mit dem Kauf des Pins für 5,00 Euro zeigen Sie Ihre Solidarität mit dem Erlanger Poetenfest und unterstützen uns darin, dass für die meisten Veranstaltungen weiterhin gilt: Eintritt frei!

Den Pin erhalten Sie an folgenden Verkaufsstellen in Erlangen (nach PLZ):

  • erlangen ticket Fuchsenwiese (Fuchsenwiese 1, 91054 Er)
  • Thalia-Buchhandlung Erlangen Arcaden (Nürnberger Str. 7, 91052 Er)
  • Buchhandlung Rupprecht (Nürnberger Str. 22, 91052 Er)
  • Stadt Erlangen – Kulturamt (1. OG, Zimmer-Nr. 128, Gebbertstr. 1, 91052 Er)
  • Theaterkasse – Theater Erlangen (Theaterstr. 1, 91054 Er – nur 21. bis 26. August)
  • Buchhandlung Ex Libris (Bismarckstr. 9, 91054 Er)
  • Stadtbibliothek Erlangen (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
  • Kunstpalais (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
  • Ohm-Apotheke (Schlossplatz 1, 91054 Er)
  • Theatercafé (Theaterstr. 3, 91054 Er)
  • Tourist-Information (Goethestraße 21 a, 91054 Er)
  • Lamm-Lichtspiele (Hauptstr. 86, 91054 Er)
  • Open Air-Kino An der Bleiche (Gelände unterhalb der Schwabachanlage 1, 91054 Er – bis 23. August)
  • Galerie am Eck (Engelstr. 14, 91054 Er)
  • BücherInsel Frauenaurach (Wallenrodstr. 1, 91056 Er)
Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2018 für Philipp Weiss

Der Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler geht in diesem Jahr an Philipp Weiss. Der Autor wird für seinen im September erscheinenden Debütroman „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“ ausgezeichnet. In der Begründung der Jury heißt es: „In fünf verschiedenen Textgattungen, vom Tagebuch über die Transkription einer Tonaufzeichnung bis zur Graphic Novel, zwischen Europa und Japan, zwischen neunzehntem und einundzwanzigstem Jahrhundert, verfolgt Philipp Weiss (…) die Suche des modernen Menschen nach seiner Bestimmung und Zugehörigkeit in einer sich rasant verändernden Welt.“ Die Jürgen Ponto-Stiftung vergibt den Literaturpreis an junge Autorinnen und Autoren, die an ihrem ersten umfangreichen Buchmanuskript arbeiten und eine besondere literarische Begabung erkennen lassen. Das Erlanger Poetenfest gratuliert herzlich und freut sich Ende August gleich zwei Veranstaltungen mit Philip Weiss präsentieren zu können.

Das Programm 2018 ist online, der Vorverkauf beginnt!
Noch vier Wochen bis zum 38. Erlanger Poetenfest. Ab sofort finden Sie das Programm online. Im Laufe der nächsten Wochen werden weitere Details hinzugefügt. Am Samstag, 28. Juli beginnt der Vorverkauf über diese Website unter » Karten/Online Kartenverkauf, an den bekannten Vorverkaufsstellen der Region und an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen deutschlandweit. Ein Handzettel mit dem Programmüberblick liegt an den Vorverkaufsstellen der Region sowie in ausgewählten Buchhandlungen im Großraum Erlangen, Nürnberg, Fürth und Bamberg aus. Das 80-seitige Programmheft erscheint Mitte August. Tragen Sie sich per E-Mail an » info@poetenfest-erlangen.de – Betreff: Newsletter – in unseren Newsletter-Verteiler ein, dann halten wir Sie gerne auf dem Laufenden!
Neue Website

Unsere bisherige Website war technisch mehr als zwanzig Jahre alt. In diesem Jahr wurde sie neu programmiert und gestaltet. Hoffentlich ist sie übersichtlicher und aufgeräumter geworden!. Hinzu kommen ein paar praktische Neuerungen, die die Navigation erleichtern sollen. So finden Sie bei jeder Veranstaltung noch einmal eine Auflistung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die, wenn wir die Details eingepflegt haben, zu den jeweiligen Texten über die Personen führen. Veranstaltungen, die inhaltlich miteinander zusammenhängen, werden als "begleitende Veranstaltungen" zur Kenntnis gegeben, die Veranstaltungsorte sind jeweils mit allen dort stattfindenden Terminen verbunden. Viel Spaß beim Surfen!

Ingeborg-Bachmann-Preis für Tanja Maljartschuk!

Die aus der Ukraine stammende Schriftstellerin Tanja Maljartschuk wurde im Rahmen der 42. Tage der Deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet. Das Erlanger Poetenfest gratuliert sehr herzlich! Und natürlich wird Tanja Maljartschuk ihren Gewinner-Text "Frösche im Meer" auch beim diesjährigen Poetenfest im Schlossgarten vortragen. Wir freuen uns schon sehr darauf!

Terézia Mora ist Büchner-Preisträgerin 2018

Die Schriftstellerin Terézia Mora wird mit dem Georg-Büchner-Preis 2018 ausgezeichnet. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung mit. Der Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland. Mora bekomme die Auszeichnung „für ihre eminente Gegenwärtigkeit und lebendige Sprachkunst, die Alltagsidiom und Poesie, Drastik und Zartheit vereint“, heißt es in der Begründung der Jury. Unsere Moderatorin Maike Albath meinte dazu im Deutschlandradio Kultur: „Eine großartige Wahl. Ich hätte mir keine bessere vorstellen können. Ich habe mich riesig gefreut, weil sie so eine vielfältige Schriftstellerin ist. Nicht nur, dass sie ein großes Werk hat, sie ist außerdem Übersetzerin und hat ein ganz genuines Verhältnis zur Sprache.“ Maike Albath wird auch die Gesprächspartnerin von Terézia Mora beim 38. Erlanger Poetenfest sein.